Seit Gründung des Fördervereins steht für uns, zusammen mit dem Trägerverein, an oberster Stelle den Kindern Geborgenheit und Sicherheit zu vermitteln. Zusätzlich zum geschützten Rahmen, den das Kinderheim für die Kinder darstellt, möchten wir jedem Kind die Möglichkeit bieten das Erlebte zu verarbeiten und zur Ruhe zu kommen.

Durch die verschiedenen Therapieangebote, die direkt im Haus angeboten werden, können wir individuell auf jedes Kind, welches Hilfe braucht, eingehen und ein ressourcenorientiertes Arbeiten möglich machen.

Beim Malen, Musizieren oder in der Interaktion mit dem Pferd werden positive Gefühle erlebt und angenommen. Das Vertrauen in sich und in die Umwelt kehrt zurück oder kann langsam aufgebaut werden. Zusammen mit den Therapeuten und Erziehern lernen die Kinder sich auszudrücken und wieder soziale Kontakte aufzubauen.

Wir sind sehr stolz, dass mit Hilfe von vielen Spenden auch weiterhin alle Therapien fortgeführt werden können. Helfen auch Sie mit, dies für unsere Kinder in den kommenden Jahren weiterhin möglich zu machen!

Kunsttherapie

Die Kunsttherapie findet in unserem, im Jahr 2014 renovierten Malraum im Kinderheim selbst statt. Durch das experimentelle Ausprobieren verschiedener Materialien kommen kreative Prozesse in Gang und unsere Kinder können sich von ihren Sorgen und Nöten lösen. Sie sensibilisieren sich für ihre Umwelt und lernen sich auch ohne Worte auszudrücken und mit anderen so in Kontakt zu kommen.

Kinder sind von Natur aus kreativ und können sich durch die therapeutisch vertrauensvolle Beziehung weiterentwickeln und ihre Handlungen und Denkweisen neu betrachten. Ziel ist es vor allem die Selbstheilungskräfte zu mobilisieren und Veränderungsprozesse anzuregen.

Ein Kind und ein Erwachsener sitzen an einem Tisch und malen

Reittherapie

Einige von unseren Kindern besuchen einen Reiterhof ganz in der Nähe des Kinderheims, der heilpädagogisches Reiten anbietet. Hier gehen sie eine Beziehung mit dem Pferd ein und können sich so durch non-verbale, körpergesteuerte Kommunikation mit dem Tier „unterhalten“.

Die Arbeit mit dem Tier, dazu gehört die Pflege des Pferdes, Übungen am und auf dem Pferd, und auch die Arbeit im Stall, fördern die persönliche und soziale Entwicklung und stabilisieren die Kinder im Umgang mit ihren Ängsten, Aggressionen oder ihrer Wut, sie stärken ihr Selbstwertgefühl und ihre Selbsteinschätzung und helfen ihnen ihre innere Ruhe wieder zu finden.

zwei Kinder und ein Erwachsener striegeln ein Pferd

Musiktherapie

Über Musik werden Gefühlsebenen angesprochen, die ganz in der Tiefe liegen. Wir sind sehr froh, vor allem Kindern mit Sprachauffälligkeiten oder geistigen Behinderungen einen Raum bieten zu können, in dem sie sich ausdrücken können. Durch das gemeinsame Musizieren ist es möglich, auf eine ganz andere Weise mit sich selbst und seiner Umwelt in Kontakt zu treten.

Musik hilft den Kindern sich zu entspannen und Blockaden zu lösen, sich einem Problem zu stellen. Dadurch können sie ihre Traumata besser bewältigen und ihr seelisches Gleichgewicht wiederfinden.

Ein Mann spielt Gitarre, ein Kind hört zu

Verhaltenstherapie

In der Verhaltenstherapie mit unserer Psychotherapeutin können unsere verhaltensauffälligen Kinder direkt im Haus betreut werden. Durch bestimmte Techniken sollen die Kinder lernen, genau die Verhaltensweisen, die sich negativ auf ihr Wohlbefinden auswirken, wieder zu „verlernen“.

Durch neue Verhaltensideen sollen die Kinder besser Kontakt zu ihren Mitmenschen aufnehmen und vor allem aufrechterhalten können. Ziel ist es, dass sie ihren Lebensalltag besser bewältigen können und Methoden an die Hand bekommen, die sie ermächtigen ihre Beschwerden selbst zu überwinden.

Ein Junge sitzt an einem See